Wer ist eigentlich online?

Die Initiative D21 legt dieser Tage eine von TNS Infratest durchgeführte Studie vor, die untersucht, welche Typen von Internetnutzern es gibt und wie viele das sind. Zur Unterscheidung kommen dabei digitale Aussenseiter (35%), Gelegenheitsnutzer (30 %), Berufsnutzer (9%), Trendnutzer (11%), digitale Profis (12%) und die jüngste und kleinste Gruppe, die digitalen Advangarde (3%).

Interessant dabei ist natürlich, dass nur 26% zu „digitalen Souveränen“ gehören, wobei es geschlechtsspezifisch differenziert 38 % bei den Männern und nur 15 % bei den Frauen sind. Besonders für Kampagnenplanungen sind diese Zahlen äußerst nützlich.

  1. Noch keine Kommentare vorhanden.

  1. Noch keine TrackBacks.